Wiesenblumen Natur Fotografie Naturfotografie

Naturfotografie Fotos Natur Wiesenblumen wildwachsende Blumen und Pflanzen

Posts Tagged ‘Geflecktes Lungenkraut

Geflecktes Lungenkraut

with 2 comments


Geflecktes Lungenkraut

Geflecktes Lungenkraut


Blumen – Pflanzen – Blüten – Geflecktes Lungenkraut – Pulmonaria officinalis – Hildegard von Bingen – Heilpflanze – Lungenleiden – Raublattgewächse – Rachenblütlerverwandte – Frühblüher – Lungenwurz – Hänsel und Gretel – Ungleiche Schwestern – März – blaue Blüten – rote Blüten – violette Blüten – Wiesenblumen – Wiesenpflanzen


Geflecktes Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)

Diese Pflanze ist mir am 31. März 2010 auf der Sulzbachtalaue begegnet. Ich dachte mir gleich, dass sie leicht zu bestimmen ist, denn welche Pflanze trägt sonst noch gleichzeitig blaue, violette und rote Blüten? In der Tat war die Bestimmung außerordentlich leicht, denn auf dem Großen Kosmos Pflanzenführer von Heiko Bellmann ist sie auf dem Umschlag abgebildet.

Es handelt sich um das Gefleckte Lungenkraut Pulmonaria officinalis, auch Echtes Lungenkraut genannt. Es gehört zu den Raublattgewächsen (Boraginaceae), welche ihrerseits zu den Rachenblütlerverwandten gehören.

Bei Wikipedia erfährt man, dass das Gefleckte Lungekraut ein lange Liste von volkstümlichen Namen trägt: Hänsel und Gretel, Bachkraut, Blaue Schlüsselblume, Bockkraut, Fleckenkraut, Himmelschlüssel, Hirschkohl, Hirschmangold, Hosenschiffern, Lungenwurz, Schlotterhose, Schwesternkraut, Ungleiche Schwestern, Unser lieben Frauen Milchkraut, Brüderchen und Schwesterchen.

Der lateinische Name Pulmonaria kommt von pulmo = Lunge. Das Gefleckte Lungenkraut wird seit dem Mittelalter als Heilpflanze gegen Lungenleiden eingesetzt. Hildegard von Bingen bezeichnete es als Lungenwurz. Laut Wikipedia enthält die Pflanze enthält unter anderem Kieselsäure, Schleime, Saponine, Gerbstoffe und größere Mengen Mineralien und wirkt hustenreiz- und entzündungshemmend.

Seine auffälligste Eigenschaft – die unterschiedlich gefärbten Blüten – verdankt das Gefleckte Lungenkraut einem Farbstoff aus der Gruppe der Anthocyane, der bei Änderung des Säuregehalts seine Farbe von rot (sauer) auf blau (basisch) verändert (also eine Art natürliches Lackmuspapier). Die unterschiedlich gefärbten Blüten standen Pate bei den volkstümlichen Bezeichnungen „Hänsel und Gretel“ und „Ungleiche Schwestern“. Laut Bellmann lernen die Blütenbestäuber (meist Wildbienen) „sehr rasch, zunächst nur die nektarreichen roten Blüten zu besuchen“.

Neben den unterschiedlich gefärbten Blüten weist das Gefleckte Lungenkraut noch ein weiteres charakteristisches Merkmal auf, nämlich die gefleckten Blätter, durch die es sich zum Beispiel vom ungefleckten Dunklen Lungenkraut (Pulmonaria obscura) unterscheidet.

Das Gefleckte Lungenkraut ist in Europa weit verbreitet. Es bevorzugt frische, nährstoff- und basenreiche, meist kalkhaltige, steinige oder reine Ton- und Lehmböden. Es blüht von März bis Mai und gehört damit zu den Frühblühern.

***

Werbeanzeigen

Wiesenblumen im März

with 8 comments


Scharbockskraut

Scharbockskraut

Wiesenblumen – Wiesenpflanzen – Frühblüher – März – Dudweiler – Sulzbachtalaue – Krokus – Huflattich – Löwenzahn – Narzisse – Schneeglöckchen – wildwachsende Pflanzen – Gänseblümchen – Busch-Windröschen – Wiesen-Schaumkraut – Scharbockskraut – Feigwurz – Ehrenpreis – Zweiblättriger Blaustern – Sternhyazinthe – Schneestolz – Schneeglanz – Purpurrote Taubnessel – Gefingerter Lerchensporn – Veilchen – Geflecktes Lungenkraut – heimische Wiesenblumen

Wiesenblumen im März
Frühblüher auf der Sulzbachtalaue in Dudweiler

Nachdem der Januar und der Februar ungewöhnlich kalt, ungewöhnlich nass und ungewöhnlich trüb und dunkel waren, hat uns der März recht viele Sonnenstunden geschenkt. Aber leider war auch er ziemlich kalt und hatte zu Beginn sogar Schnee im Gepäck.

Krokusse, Huflattich und Löwenzahn sind mir zwar schon Anfang März begegnet, aber im Großen und Ganzen hat sich die Pflanzenwelt erst Ende März entfaltet, vor allem in den letzten Märztagen.

Im Folgenden gebe ich einen Überblick über die Frühblüher, die mir im März auf der Sulzbachtalaue begegnet sind.

Schneeglöckchen, Krokus und Narzisse sind wohl eher ausgewilderte Gartenpflanzen.

Die wildwachsenden Pflanzen nach Blütenfarbe geordnet:

Weiße Blüten:
Gänseblümchen (Bellis perennis), ein Korbblütler
Busch-Windröschen (Anemone nemorosa), ein Hahnenfußgewächs (Kreuzblütlerverwandte)
Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis), ein Kreuzblütler

Gelbe Blüten:
Huflattich (Tussilago farfara), ein Korbblütler
Löwenzahn (Taraxacum officinale), ein Korbblütler
Scharbockskraut (Ranunuculus ficaria), auch Feigwurz genannt, ein Hahnenfußgewächs (Kreuzblütlerverwandte)

Blaue Blüten:
Ehrenpreis (vermutlich Faden-Ehrenpreis Veronica filiformis), ein Rachenblütler.
Zweiblättriger Blaustern (Scilla bifolia), Hyazinthengewächs (Lilienverwandte)
Sternhyazinthe (Chinodoxa luciliae), auch Schneeglanz oder Schneestolz genannt, Hyazinthengewächs (Lilienverwandte)

Lila Blüten:
Purpurrote Taubnessel (Lamium purpureum), ein Lippenblütler (Rachenblütlerverwandte)
Gefingerter Lerchensporn (Corydalis solida), ein Erdrauchgewächs (Kreuzblütlerverwandte)
Veilchen (Viola, vermutlich März-Veilchen), ein Veilchengewächs (Kreuzblütlerverwandte)

Und schließlich noch das Gefleckte Lungenkraut (Pulmonaria officinalis), ein Raublattgewächs (Rachenblütlerverwandte). Diese Pflanze trägt bemerkenswerterweise gleichzeitig blaue, violette und rote Blüten.

» » » Hier gibt es auch ein kleines Gedicht zu den März-Blühern auf der Sulzbachtalaue

***